Bewegung

Auf der Spur von Bewegungsdieben

Stark befahrene Straßen, die sich ausweitende Bebauung von Wiesen und Feldern sowie die steigende Zahl von Medienangeboten wie Fernsehen, Computer & Co - all dies sind gesellschaftliche Veränderungen, die im Laufe der vergangenen Jahrzehnte die Bewegungswelt der Kinder erheblich bewegungsärmer haben werden lassen. Doch aufgepasst: Auch in den Alltag vieler Familien haben sich so einige "Bewegungsdiebe" eingeschlichen. Gehen Sie also auf die "Jagd" - und überlegen Sie mal gemeinsam, welche bewegungsarmen Gewohnheiten sich bei Ihnen eingeschmuggelt haben.

Bewegungsdieb im Alltag
Anregungen für einen bewegten Familienalltag

Auto, Bus und Bahn
Für kurze Wege z.B. zum Bäcker wird nicht selten gern das Auto genutzt.

"Taxi-Mama" oder "Taxi-Papa"
Die Kinder werden mit dem Auto zur Tagesmutter, Kita, zu Freunden usw. gebracht.

Spaziergänge / Fahrrad nutzen
Nicht nur wir Erwachsenen werden gerne bequem, sondern auch unsere Kinder. Daher: Was zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar ist, sollte auch zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad erreicht werden.

Fernsehgewohnheiten
Die Nachmittage werden regelmäßig vor dem Fernseher verbracht (Studien haben ergeben, das Kinder zwischen 3 und 5 Jahren durchschnittlich zwischen 1 ¼ und 1 ½ Stunden vor dem Fernseher verbringen).

Andere Freizeitbetätigungen

wie z.B. regelmäßige Besuche eines nahe gelegenen Spielplatzes, Fangen oder Verstecken spielen im Park, Ball spielen oder Drachen steigen lassen auf der Wiese, auf Schatzsuche gehen im Wald, Schlitten fahren...

Regen, Graupel & Schnee
Die Sorge vor Erkältungen und dreckigen Hosen halten Eltern erfahrungsgemäß häufig dazu an, die Kinder lieber drinnen spielen zu lassen.

Wetterfeste Kleidung
Aufenthalte in der frischen Luft stärken das Immunsystem der Kinder und machen sie weniger anfällig für Erkältungen.

Buggy, Einkaufswagen& Co.

Spaziergänge ohne Buggy
Denn ein Dreijähriges muss beim Spaziergang nicht mehr im Buggy herumgefahren werden oder auf dem Trittbrett des Kinderwagens mitfahren.

Fahrstühle und Rolltreppen

Treppen nutzen
Regelmäßiges Treppen steigen macht fit und fördert die Kondition.