Körper & Gesundheit

Jeder Mensch ist wichtig

Wenn Sie schon einiges auf dieser Internetseite gelesen haben, ist Ihnen sicher bewusst geworden, wie vielschichtig und komplex unser menschlicher Körper ist. Solange alles rund läuft, machen wir uns daher oft auch nur wenige Gedanken um die Abläufe in unserem Körper. Wirkliche Gedanken und Sorgen machen wir uns oft erst, wenn der Körper durch Krankheit oder Behinderung beeinträchtigt wird. Doch gehören Krankheit und Behinderung zu unserem Leben und somit gilt es Wege zu finden, wie behinderte, kranke und gesunde Menschen gemeinsam leben und sich bereichern können.

Das größte Hindernis für Menschen mit Krankheiten oder Behinderungen stellen leider oft die Menschen im direkten Umfeld dar, die ein falsches Verständnis von Integration haben. Sie versuchen den beeinträchtigen Menschen an die geltenden sozialen Normen und die herrschenden Ansichten über körperliche und geistige Leistungsfähigkeit anzupassen.

Stattdessen geht es aber darum Behinderung als "normal" anzusehen. Statt die Kinder an die Leistung altersgleicher Kinder anzupassen, sollten behinderte Kinder eher bei der Bewältigung der psychosozialen Folgen ihrer Behinderung unterstützt, dabei aber nicht einseitig nur unter krankheitsbezogenen Aspekten betrachtet werden.

Wichtig ist es die Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und zu stärken. Natürlich erfordert dies Behutsamkeit und Geduld im Umgang mit ihren Eigenheiten und ihren Schwierigkeiten, sich im Leben und in der Welt zurechtzufinden. Gerade hier zeigt sich aber besonders deutlich, dass eine Andersartigkeit erst dann zur Behinderung wird, wenn die soziale Umgebung ausgrenzend, entwertend und verständnislos reagiert (Pfluger-Jakob 2001).

Echte Integration von Kindern die erkrankt sind oder mit einer Behinderung leben, kann daher nur durch uneingeschränktes Annehmen und Einbeziehen derselben geschehen. Halten Sie sich dabei immer vor Augen: Behindert ist man nicht! Behindert wird man nur durch die Welt um einen herum.