Frühjahr - Leckeres aus dem heimischen Ess-Garten

Ein Ess-Garten auf der Fensterbank, dem Balkon oder im Garten ist eine tolle Möglichkeit, Kindern die Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten schmackhaft zu machen. Zudem bietet ein solcher Ess-Garten ein großes Betätigungsfeld für kleine Forscher. Sie werden staunen, mit welchem Eifer Ihr Kind dabei ist, wenn sich aus einem kleinen Samen der Keimling hervorschiebt, wächst und schließlich zum Kürbis wird. Und wer kann schon widerstehen, wenn aus diesem Kürbis eine wunderbare Suppe entsteht?

Da sich vor allem das Frühjahr zum Sähen und Pflanzen eignet, geht es im Folgenden einmal querbeet durch den Garten: Lässt sich Essbares auch im Zimmer anpflanzen? Wie wird ein Kürbis angebaut? Viele Tipps und Anregungen sollen Sie beim Anlegen eines Ess-Gartens unterstützen.


Kräuter aus dem Zimmergarten
Sie haben keinen Garten vor dem Haus für die Anpflanzung von Gemüsebeeten & Co.? Wir wäre es dann mit einem "Garten" in Ihrer Wohnung? Denn Platz zum Pflanzen und Ernten findet sich in jedem noch so kleinem Zimmer. Besonders geeignet sind hierfür vor allem die heimischen Küchenkräuter wie Schnittlauch, Basilikum, Petersilie und Kresse - sie gedeihen nicht nur prächtig auf der Fensterbank, sondern sind auch eine leckere Zugabe für eine Vielzahl von Gerichten.


Tipps für Anbau, Pflege & Verwendung von Kräutern
  • Küchenkräuter können Sie leicht aus Samen ziehen, dabei entstehen mehrere Pflanzen. Wenn Ihnen eine Pflanze reicht: Ab Mai sind die Jungpflanzen auf Märkten und im Gartencenter erhältlich. (Kräutertöpfe aus dem Supermarkt sind hingegen nicht für eine längere Pflanzung geeignet, da sie nur für den baldigen Verzehr gezüchtet werden.)
  • Wichtig ist, dass die Kräuter an einem windgeschützten und sonnigen Ort wachsen können. Und gießen Sie lieber etwas zu wenig als zu viel - die meisten Kräuter mögen keine nasse Erde.
  • Rezepttipp: Ein Kräuterquark, hergestellt aus Quark sowie verschiedenen Kräutern aus dem eigenen (Zimmer-) Garten ist ein idealer Brotbelag für ein gemeinsames Frühstück. Mit Pellkartoffeln wird der Kräuterquark zu einem vollwertigen Mittagessen.


Kressegarten
MaterialKressesamen, Blumenuntersetzer aus Kunststoff oder Ton, Küchenpapier
ExperimentIn unbenutzten Blumenuntersetzern aus Kunststoff oder Ton kann sich Ihr Kind seinen eigenen Kressegarten züchten. Die Untersetzer einfach mit nassem Küchenpapier auslegen, Kressesamen darauf verteilen und gut feucht halten. Nach ca. 5 Tagen kann Ihr Kind seine eigene Kresse ernten. Küchentipp: Kresse schmeckt hervorragend auf einem gebutterten Vollkornbrot mit Tomatenscheiben.


Sprossen - Vitamine und Mineralstoffe von der Fensterbank
Vor allem im Winter, wenn es im Garten nichts Frisches zu ernten gibt, lohnt sich der Anbau von Sprossen auf der Fensterbank. Sie liefern eine Vielzahl von Mineralstoffen, Spurenelementen und frischen Vitaminen. Besonders bemerkenswert: Der hohe Vitamingehalt von Saaten steigt während des Keimvorgangs um ein Vielfaches an. Zudem enthalten Sprossen reichlich hochwertiges Eiweiß.

Material 1 Weckglas, 1 Haushaltsgummi, 1 Stück Verbandsmull (alternativ Faschingstüll oder Fliegennetz), Samen aus dem Reformhaus oder Bioladen, die speziell zur Sprossenzucht vorgesehen sind.
Anzucht
  • 2-4 EL Samen in ein Glas geben, mit kaltem Wasser bedecken und über Nacht einweichen lassen.
  • Am nächsten Morgen das Wasser abgießen und die Samen mit frischem Wasser gut spülen.
  • Nun wird über der Glasöffnung der Stoff mit einem Gummi befestigt und das Glas schräg mit der Öffnung nach unten gelagert, damit überschüssiges Wasser abfließen kann.
  • Stellen Sie das Keimglas an einen warmen, hellen Ort.
  • Die Samen 2-mal täglich spülen:Das Glas mit frischem Wasser füllen, gleich wieder abgießen und mit dem Siebeinsatz schräg nach unten stellen, damit das Restwasser ablaufen kann.
Erntezeit

Schon nach wenigen Tagen können die Sprossen und Keimlinge geerntet werden.

Verzehr
  • Für kleine Kinder wird empfohlen, die Sprossen vor dem Verzehr eine halbe Minute in kochendes Wasser zu geben.
  • Die Keimlinge von Hülsenfrüchten (z.B. Erbsen, Kichererbsen, Sojabohnen) sollten in jedem Fall abkocht werden (ca. 3 Min.), da sie unverträgliche Eiweißstoffe enthalten.
  • Darüber hinaus ist es ratsam, die Sprossen vor dem Verzehr zu sortieren und nicht gekeimte Samen zu entfernen, denn diese können mitunter steinhart sein.
Ernte

Botanisch gesehen sind Sprossen die Keimlinge von Getreidearten, Hülsenfrüchten und anderen Saaten. Gut geeignet für die Sprossenzucht sind Samen von z.B. Gerste, Weizen, Roggen, Mais, Hafer, Buchweizen, Sesam, Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Sojabohnen, Bockshornklee, Mungobohnen, Rettich und Sonnenblumenkerne.