Winter - mit allen Sinnen genießen

Vor allem rund um die Weihnachtszeit hat dieses Motto sowohl für Kinder als auch für uns Erwachsene eine ganz besondere Bedeutung. So ist der Duft von weihnachtlichen Gerüchen wie Zimt, Vanille und frischen Orangen oder der Geschmack von frischgebackenen Lebkuchen oder Spekulatius für alle, ob groß oder klein, ein sinnlicher Genuss. Wer gelernt hat, seine Lebensmittel bewusst wahrzunehmen und zu genießen, der findet sich auch bei unserem Überangebot an Nahrungsmitteln und Getränken leichter zurecht. Nachfolgend finden Sie eine bunte Auswahl an Spielen, mit denen Sie Ihrem Sprössling Lebensmittel für Augen, Ohren, Hände, Nase und Zunge erfahrbar machen können.


Schlafen die Ohren beim Essen?
Kann man Essen hören? Ja sicher, die Ohren mögen es richtig knackig. Sie genießen einen knackigen Apfel, eine frische Karotte, Chips, Cornflakes, Mandeln, Knäckebrot, Zwieback oder eine frische Semmel. Das Knuspern beim Kauen regt den Appetit an.

MaterialVerschiedene Kostproben von "knackigen" Lebensmitteln
Spielidee

Geben Sie Ihrem Kind verschiedene Kostproben und lassen Sie es selbst herausfinden, welche Speisen man besonders gut hört. Umso leiser es beim Essen ist, umso besser kann man die entstehenden Geräusche wahrnehmen.



Was rappelt denn da?
Material

Leere Film- oder Blechdosen gefüllt mit Lebensmitteln, die Geräusche machen (z.B. Reis- oder Getreidekörner, Nudeln, Cornflakes, Salz, Wasser, Erbsen, Nüsse)

SpielideeDurch Schütteln der einzelnen Dosen sollen die Kinder erraten, welche Lebensmittel in ihnen enthalten sind.


Was schmeckt süßer?
Material

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten (z.B. Banane, Zitrone, Kartoffel, Karotte)

Spielidee

Sie bereiten gerade das Mittagessen vor, oder schneiden ein wenig Obst zurecht? Nehmen Sie dies doch mal zum Anlass, Ihren Sprössling zu fragen: Was schmeckt süßer? Eine Banane oder eine Zitrone? Eine Kartoffel oder eine Karotte? Ein Apfel oder eine Gurke? Und wie sieht es bei einer Erdbeere und einem Salatblatt aus?...
Eine spannende Frage, die Ihr Kind sicherlich immer wieder gern mit Eifer beantworten möchte...



Fertigprodukt oder frisch gekocht - was schmeckt besser?
MaterialVerschiedene Speisen
Spielidee

Spielen Sie doch einmal zu Hause "Stiftung Lebensmitteltest". Schmeckt die Tiefkühlpizza am Ende besser als die selbst belegte? Wie steht es mit einem Eintopf aus der Dose gegenüber einem selbst gekochten nach Omas Rezept? Schmecken Ihr Kind und Sie einen Unterschied zwischen einem Naturjoghurt mit selbst untergemischten Früchten und dem industriell hergestellten Fruchtjoghurt? An die Augenbinden, fertig, los!



Farben kann man schmecken
Vitaminreiche Lebensmittel sind an ihren natürlich leuchtenden und kräftigen Farben zu erkennen! Rot, Gelb, Orange aber auch ein kräftiges Grün weisen auf einen hohen Vitamingehalt hin! Broccoli enthält mehr Vitamin C als der verwandte Blumenkohl. Schwarze Johannisbeeren sind viel vitaminreicher als rote Johannisbeeren. Warme, natürliche Farbtöne wie Rot, Orange, Gelb und Braun (Farben des Feuers) weisen auf vitaminreiche und gesunde Lebensmittel hin. Diese sind gerade im Winter besonders wertvoll für uns.

MaterialRote, gelbe und grüne Paprika, Augenbinde
Spielidee

Schneiden Sie rote, gelbe und grüne Paprika auf und lassen Sie Ihr Kind kosten. Schmecken alle Paprika gleich? Unterscheiden sie sich? Wer schmeckt die unterschiedlichen Farben auch mit verbundenen Augen?



Der Rote Tag
Kündigen Sie in Ihrer Familie doch mal einen Roten Tag an - einen Tag, an dem es nur Essen in dieser Farbe gibt.

Material

rote Lebensmittel (z.B. Paprika, Erdbeeren), rote Lebensmittelfarbe (erhältlich in Apotheken oder gut sortierten Supermärkten)

Spielidee

Kulinarische Ideen für einen Roten Tag sind z.B. fürs:

  • Frühstück: Selbstgebackenes, rotes Brot (s. Tipps zum Einfärben), rote Marmeladensorten, Tomatenscheiben und rote Paprikastreifen mit rotem Dipp, Beerenmüsli, Milch gemixt mit Tiefkühl-Beeren
  • Mittagessen: Rote Nudeln mit Tomatensoße (siehe Tipps zum Einfärben), Rote-Beete-Apfel-Rohkost, Joghurt mit Tiefkühl-Erdbeeren
  • Getränke: Roter Früchte-, Malven-, Hagebuttentee, Kirsch- oder Johannisbeer-Schorle


...oder wie wäre es mit einem Grünen Tag? Kulinarische Ideen sind fürs:

  • Frühstück: Selbstgebackene, grüne Quarkbrötchen (siehe Tipps zum Einfärben), Kräuterquark, Stachelbeermarmelade, Obstteller mit z.B. Kiwi, Weintrauben, Apfel
  • Mittagessen: Erbsensuppe, grün eingefärbter Kartoffelbrei mit Rahmspinat, Blattsalat mit Gurkenstückchen und Kresse - und zum Nachtisch grüne Götterspeise
  • Getränke: Pfefferminz-, Kräutertee


Tipps zum Einfärben von Lebensmitteln
  • Grüne oder rote Nudeln sind in fast jedem Supermarkt erhältlich. Doch selbst hergestellt, schmecken bunte Nudeln einfach doppelt so gut. Ein Rezept zum Selbermachen finden Sie hier auf der Sommer-Seite (Nudeln auf der Leine). Um farbige Nudeln herzustellen, verwenden Sie einfach anstatt des Wassers die gleiche Menge Möhren-, Spinat- oder Tomatensaft (aus dem Reformhaus oder Naturkostladen).
  • Rot wird Kartoffelbrei mit Tomatensaft oder einigen Esslöffeln Tomatenmark, grün mit Spinatsaft, orange mit Möhrensaft. Die Herkunft der Farbe bleibt jedoch geschmacklich nicht verborgen. Ohne Geschmack geht es mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe aus der Apotheke oder dem Handel.
  • Rote, blaue oder grüne Brötchen hat bestimmt noch keiner von Ihnen oder Ihren Kindern zum Frühstück gegessen, oder? Ein Rezept für Brötchen finden Sie hier auf der Herbst-Seite (Schnelle Quarkbrötchen) Geben Sie dem Teig einfach ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe bis zum gewünschten Farbton hinzu und backen Sie die Brötchen weiter nach Rezept.