Meilensteine bis zum Ende des zehnten Lebensmonats

In diesem Alter steht bei vielen Babys das Krabbeln hoch im Kurs: Es ist ganz schön anstrengend, sich selbst in den Vierfüßler-Stand hochzudrücken und die ersten Krabbelversuche zu unternehmen. Nicht selten gelingt dies erst einmal nur rückwärts.

Doch lassen Sie sich nicht verunsichern: Es gibt weder eine Norm dafür, wann Babys mit dem Krabbeln beginnen (manche tun dies mit einem Dreivierteljahr, andere wiederum erst Wochen später), noch ob sie überhaupt das Krabbeln für sich als Fortbewegungsart entdecken. So überspringen manche Kinder auch einfach das Krabbeln und kommen auf anderen Wegen zum Laufen...

Ebenfalls vielfach "trainieren" Babys in diesem Alter, auf eigenen Füßen zu stehen - Möbel und andere Stützen werden immer wieder aufs Neue genutzt, um sich an ihnen hochzuziehen. Einige wenige Kinder versuchen bereits in diesen Monaten, sich an Möbelstücken entlang zu hangeln und die ersten Schritte zu wagen.

Tipp aus der Praxis

Land der Entdeckungen kindersicher gestalten
Spätestens sobald Ihr Nachwuchs herausgefunden hat, wie ers sich vorwärts bewegen kann - egal ob robbend, krabbeln oder auf dem Po rutschend - sollten Sie Wohnung und Garten kindersicher gestalten. Viele Anregungen zur Beseitigung von Unfallschwerpunkten drinnen und draußen finden Sie in unseren Tipps im Bereich Familienleben.



Spielend die Welt entdecken

Drunter, drüber und mittendurch
Über einen Kissenberg drüber, unter einem Tisch oder Stuhl hindurch oder vielleicht über Papas Bauch oder Mamas Beine hinweg - Krabbel-Hindernisse gibt es zu genüge. Oder wie wäre es mit einem Spieltunnel, gekauft oder aus beidseitig offenen Pappkartons selbstgemacht? Wenn Sie vorab ein paar Mal einen Ball hindurch rollen oder selbst hindurch krabbeln, wird Babys erste Tunneldurchquerung sicherlich nicht lange auf sich warten lassen...
Raus ins Freie!
Ob Alltags oder am Wochenende mit der ganzen Familie - ein Ausflug ins Freie wie z.B. in den Park, Wald oder auf den Spielplatz sind für Ihren Nachwuchs stets ein besonders Vergnügen. Was es hier alles zu entdecken gibt? Bunte Blumen, raschelndes Laub, Vogelgezwitscher... Machen Sie Ihr Baby auf die Dinge rundherum aufmerksam, so schulen Sie gleichzeitig seine sinnlichen Fähigkeiten.
Krabbeljagd
Nehmen Sie einen kleinen Ball und rollen ihn ein Stück weit weg. Wie Ihr Kind krabbeln Sie, scheinbar angestrengt, dorthin. Keine Frage, Ihr Sprössling ist natürlich schneller...  Zweifellos wird eine solche Krabbeljagd auch ohne Ball zum Riesenspaß: Ihr Baby krabbelt voraus, Sie - mit der Absicht es zu fangen - fröhlich hinterher. Hat es durch Erfahrung verstanden, dass es Ihnen entkommen kann, fangen Sie es ab und zu einmal. Das verstärkt die Spielspannung.