Ernährung

Tipps für die Zubereitung von Babys Fläschchen

Damit die Milch aus der Flasche Ihrem Baby gut schmeckt und wohl bekommt, sind nur wenige Regeln zu beachten. Hier finden Sie die wichtigsten.

Hygiene und Frische sind das A und O
...für eine wohlschmeckende und bekömmliche Mahlzeit aus der Flasche. Denn in abgestandener Milch können sich Krankheitserreger explosionsartig vermehren und bei Ihrem Baby eine Magen-Darm-Infektion verursachen. Daher ist es ratsam, die Säuglingsnahrung stets frisch zu zubereiten und sofort zu verfüttern sowie die übriggebliebenen Milchreste gleich wegzuschütten.

Entsprechend gilt auch für Fläschchen, Sauger & Co: Nach jedem Gebrauch gut reinigen - am besten mit Hilfe einer speziellen Fläschchenbürste, heißem Wasser und Spülmittel. Zudem sollten Sie, um alle Keime gründlich zu entfernen, alle Säuglingsutensilien einmal am Tag sterilisieren, das heißt 5 bis 10 Minuten in kochendem Wasser auskochen. Wenn Sie die Utensilien anschließend mit der Öffnung nach unten auf ein frisches Küchentuch stellen und mit einem zweiten Tuch abdecken, bleibt alles bis zum nächsten Gebrauch sauber und keimfrei. Noch einfacher geht die Sterilisation mit speziellen Sterilisationsgeräten.

Tipps aus der Praxis

Die Flasche für unterwegs
Auch wenn Sie unterwegs sind, können Sie Ihrem Nachwuchs eine frische Mahlzeit zubereiten. Füllen Sie hierfür die abgemessene Menge Milchpulver in ein ausgekochtes Fläschchen sowie abgekochtes Wasser in eine Thermoskanne. Sobald Essenszeit ist, können Sie das Wasser in das Fläschchen füllen und die Mahlzeit für Ihr Baby frisch anrühren.



Welches Wasser für die Zubereitung?
Wussten Sie, dass das Trinkwasser (Leitungswasser) in Deutschland das am strengsten kontrollierte Lebensmittel ist? Daher ist es in der Regel gut für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet. Bei Bedenken erteilt Ihnen das örtliche Gesundheitsamt oder Wasserwerk gerne Auskunft.

Wichtig sind dabei vor allem die Werte für folgende Stoffe:

  • Nitrat: Ihr Leitungswasser sollte weniger als 50 Mikrogramm pro Liter Nitrat enthalten.
  • Blei: Wohnen Sie in einem Altbau, haben Sie eventuell noch Wasserleitungen aus Blei. In diesen Fällen ist es ratsam, den Bleigehalt überprüfen zu lassen - als gesundheitlich unbedenklich gilt ein Wert von weniger als 25 Mikrogramm pro Liter.
  • Kupfer: Als problematisch gelten zudem auch Kupferrohe. Vor allem wenn das Wasser in diesen über mehrere Stunden gestanden hat (z.B. über Nacht), kann es sehr hohe Kupferwerte aufweisen. Tipp: Abgestandenes Wasser erst ablaufen lassen und nur das kühlere, frische Wasser für die Zubereitung verwenden.
Egal ob das Wasser aus der Leitung kommt oder aus der Flasche: In den ersten sechs Lebensmonaten muss das Wasser fürs Fläschchen stets für ein bis zwei Minuten sprudelnd abgekocht werden. Zeit und Aufwand sparen Sie, wenn Sie den täglichen Wasserbedarf einmal abkochen und in einer Thermoskanne aufbewahren.


Die Verpackungsanleitung lesen
Die genauen Anweisungen für die richtige Zubereitung von Babys Fläschchen finden Sie auf jeder Packung von Säuglingsmilchnahrung. Wichtig sind dabei vor allem die richtige Dosierung von Milchpulver und Wasser sowie die richtige Trinktemperatur:

  • Nicht zu viel und nicht zu wenig: Halten Sie sich bitte bezüglich der Mengenverhältnisse von Pulver und Wasser stets an die Herstellerangaben. So bekommt Ihr Baby alle Nährstoffe in genau der richtigen Menge, die es für eine gesunde Entwicklung benötigt.
  • Von 100 auf 50 und 37: Gemeint sind damit die Wassertemperaturen des Trinkfläschchen im Verlauf der Zubereitung. Oder mit anderen Worten: Kühlen Sie das frisch abgekochte Wasser (100°C) in der Flasche einige Minuten im kalten Wasserbad auf etwa 50°C ab. (Bei dieser Temperatur löst sich das Milchpulver am besten auf). Für die optimale Trinktemperatur gilt es dann die Milch noch weiter abzukühlen ? und zwar auf Körpertemperatur bzw. 37°C.  Die optimale Trinkwärme überprüfen können Sie z.B., indem Sie die Flasche an Ihre Wange halten oder ein paar Tropfen auf die Innenseite Ihres Handgelenks fallen lassen. Empfinden Sie die Temperatur als angenehm, heißt es: Guten Appetit!

Tipp: Falls Ihr Leitungswasser zu hohe Schwermetall- oder Nitratwerte aufweist, sollten Sie auf abgepacktes Wasser mit der Bezeichnung für die Säuglingsnahrung geeignet zurückgreifen.