Babymassage-Tipps für zu Hause

Sie müssen nicht unbedingt einen Kurs besuchen, um Ihr Baby in den Genuss einer Babymassage kommen zu lassen. Dieses sanfte Entspannungsvergnügen können Sie auch wunderbar zu Hause selbst durchführen. In gut sortierten Buchhandlungen oder Büchereien finden Sie viele gute Bücher mit zahlreichen Anregungen rund um die Babymassage.

Für Ihre gemeinsame Streichelzeit benötigen Sie im Grunde nur eine gemütliche Atmosphäre mit einer angenehm warmen Raumtemperatur, freundlichem Licht und einer kuscheligen Unterlage für Ihr Baby. Sowie mindestens 15 Minuten des Ungestörtseins. Und die Massage kann beginnen...

Besonders genießen können Babys die Massagezeit übrigens satt und ausgeruht. Aber auch für Sie ist die Wahl des Zeitpunktes wichtig: So wird eine Massage unter gestressten und angespannten Bedingungen wohl für keinen von Ihnen beiden entspannend wirken.

Tipps aus der Praxis

(Baby) Öl für eine wohlig-entspannende Babymassage
Die sanften Berührungen der Massage werden für Ihr Baby noch angenehmer, wenn Sie etwas Öl benutzen. Am besten eignen sich, neben Baby-Öl, naturbelassene Öle wie z.B. Jojoba-, Ringelblumen- oder Mandelöl.  Wichtig ist, dass das Öl unparfürmiert ist, um die empfindliche Haut Ihres Babys vor Hautirritation oder der Entstehung von Allergien zu schützen. Tipp: Verreiben Sie das Öl vorab der Massage in Ihren Handflächen - dann ist es schön angewärmt.


Wie lange Sie massieren, richtet sich sowohl nach ihrer eigenen inneren Bereitschaft, (Verspüren Sie gerade genug Ruhe und Geduld?) als auch dem Wohlbefinden Ihres Babys (Spüren Sie ein Unwohlsein/ eine Ablehnung durch Unruhe oder Weinen?). Manchmal genügen ein paar Minuten. Ein anderes Mal wiederum genießen Sie und Ihr Sprössling die Streicheleinheiten bis zu 20 Minuten oder mehr...