Mehrbedarf an Jod und Folsäure

Mit einer ausgewogenen Ernährung sind Sie und Ihr Baby im Prinzip mit allen Nährstoffen bestens versorgt. Einzige Ausnahmen bilden das Vitamin Folsäure sowie das Spurenelement Jod. Ihr Bedarf ist in der Stillzeit - ebenso wie in der Schwangerschaft - nicht nur erhöht, sondern eine ausreichende Versorgung von großer Bedeutung  für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung Ihres Babys.

Sprechen Sie daher am besten mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, ob Sie den erhöhten Bedarf gegebenenfalls mit Hilfe eines Folsäure- bzw. Jodpräparates decken sollten. Denn vor allem der Mehrbedarf an Folsäure lässt sich mit der Nahrung kaum ausgleichen.


Tipps aus der Praxis

Folsäure ist besonders hoch enthalten in: Vollkornprodukten, grünem Blattgemüse, rote Beete, Spinat, Brokkoli, Tomaten, Karotten, Eigelb und Nüssen. Jod steckt dagegen vor allem in: Seefisch, Meeresfrüchten und mit Jod angereichertes Salz.