Wunder Po - was hilft?

Trotz sorgsamster Pflege ist fast jeder Po ab und zu mal gerötet oder gar wund.


Folgende Ursachen können dahinter stecken:

  • Babyhaut ist noch nicht sehr widerstandsfähig gegen Bakterien und Pilze, die sich in der feuchtwarmen Umgebung im Windelbereich rasch vermehren können.
  • Das Baby verträgt seine Windelsorte nicht.
  • Manchmal kann die Ernährung der stillenden Mutter eine Hautentzündung im Windelbereich verursachen - so reagieren einige Babys auf scharfe Gewürze und Fruchtsäuren (Zitrusfrüchte, Orangensaft, Vitaminbrausetabletten) mit einem wunden Po.


 Erste Hilfe für einen wunden Po

  • Zeit des Wundseins gilt für das Windelwechseln: Je häufiger desto besser. Wenn sie alle zwei bis drei Stunden frisch wickeln, beugen Sie der Bildung eines feuchtwarmen Reizklimas in der Windel vor.
  • Verwenden Sie zur Reinigung von Babys Po am besten keine Waschlappen oder Baby-Feuchttücher. Hautschonender ist es, den Po  entweder unter fließendem, handwarmem Wasser abspülen oder in eine Schüssel mit handwarmem Wasser zu tauchen.
  • Tragen Sie zum Abheilen der wunden Stellen Wund-Schutzcreme auf die betreffenden Hautpartien - jedoch nicht zu dick, sonst kommt keine Luft an die Haut. Gut geeignet sind auch Baby-Hautöle mit Kamillenblüten- oder Ringelblütenextrakt.
  • Viel frische Luft für Babys Po unterstützt den Heilungsprozess zusätzlich.