Gesund aufwachsen

Rund um die zehn U´s - U1 bis U 9

Wächst unser Kind gesund auf? Entwickelt es sich normal und altersgerecht? Diese Fragen stellen sich wohl alle Eltern. Doch selbst bei genauster Beobachtung bedarf es stets auch einen "Expertenblick von außen". Daher haben die regelmäßigen U-Untersuchungen bzw. Früherkennungsuntersuchungen eine herausragende Bedeutung in der Gesundheitsvorsorge für Ihr Kind. Doch was geschieht bei diesen Untersuchungen? Wer führt sie durch? Und sind sie tatsächlich kostenfrei? Die Antworten auf diese Fragen und auf noch einige mehr finden Sie hier.

Die ersten Lebensjahre eines Menschen sind besonders wichtig für die gesundheitliche Entwicklung. In der Kindheit werden die Weichen gestellt für das spätere körperliche und psychische Wohlbefinden. Aus diesem Grund gibt es ein in Deutschland ein besonderes Untersuchungsprogramm für Kinder, dass sie von Geburt bis zum 6. Lebensjahr begleitet: Die Früherkennungsuntersuchungen.

Insgesamt umfassen die Früherkennungsuntersuchungen zehn ärztlichen Untersuchungen (U1 bis U9 - und neu seit 01. Juli 2008: U7a) für Kinder bis zum sechsten Lebensjahr. Darüber hinaus gibt es für 13- bis 15-Jähirge  eine weitere Vorsorgeuntersuchung, die Jugenduntersuchung J1. All diese Untersuchungen dazu dienen, Krankheiten und Fehlentwicklungen körperlicher und psychischer Art so früh wie möglich zu erkennen und gegebenenfalls unmittelbar zu behandeln. Denn: Je früher Fördermaßnahmen bzw. Therapien vom jeweiligen Kinderarzt eingeleitet werden können, desto besser und nachhaltiger sind die Heilungschancen für das jeweilige Kind.

Kurz gesagt: Die Früherkennungsuntersuchungen bieten Ihrem Kind einen optimalen Start in ein gesundes Leben bzw. die Chance bei möglichen Erkrankungen frühzeitig Hilfe zu erhalten. Gleichzeitig bieten die  regelmäßigen Untersuchungstermine Ihnen die Möglichkeit, Ihrem Kinderarzt viele Fragen rund um die Gesundheit und Entwicklung Ihres Kindes (z.B. Fragen zur Ernährung, zu Kinderkrankheiten oder Impfungen)  zu stellen und sich beraten zu lassen.


Immer alles im Blick: Das gelbe Kinderuntersuchungsheft
Mit der Erstuntersuchung - kurz U1 - erhalten Sie in der Regel auch das gelbe, so genannte Kinderuntersuchungsheft, in dem alle Ergebnisse der einzelnen Untersuchungstermine vom behandelnden Kinderarzt eingetragen werden. Daher ist es sinnvoll und wichtig, das Heft gut aufzubewahren, bzw. zu jedem Untersuchungstermin mitzunehmen.
Die ersten beiden Untersuchungen U1 und U2 werden im Allgemeinen direkt von den Ärzten in der Geburtsklinik vorgenommen; alle darauffolgenden Untersuchungstermine (U3 bis U9) dagegen von einem niedergelassenen Kinderarzt oder dem örtlichen Gesundheitsamt. Den Termin sollten Sie jeweils vorab mit dem Kinderarzt Ihrer Wahl (oder dem Gesundheitsamt) vereinbaren.

Tipps aus der PraxisDie gesundheitliche Vorsorge für Ihr Kind ist kostenfrei
... denn die Kosten für die Inanspruchnahme der U 1 bis U 9 (sowie der J1) übernimmt Ihre Krankenkasse - ebenso wie die Kosten für die Kindern und Jugendlichen empfohlenen Schutzimpfungen.
Apropos kostenfrei: Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres müssen Kinder und Jugendliche keine Praxisgebühr bezahlen. Ebenso befreit sind sie von der Zuzahlung bei Rezepten.
Der Kinderarzt als ein jahrelanger Begleiter
Lassen Sie die Früherkennungsuntersuchungen möglichst immer vom gleichen Arzt vornehmen. Er lernt über die sechs Jahre, die Ihr Kind zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen sollte, sowohl den kleinen Patienten als auch sein familiäres Umfeld kennen. Das erleichtert ihm die Beurteilung von Auffälligkeiten und Befunden.
Und auch für Ihr Kind wird es angenehmer sein, zu dem schon bekannten Doktor zu gehen, als sich in der ohnehin belastenden Situation, die ein Arztbesuch selbst für einen Erwachsenen bedeutet, auf einen Unbekannten einzustellen.