Gesundes Familienleben

Gehüpft wie gesprungen - Bewegung für die ganze Familie

Sobald Ihr Kind seine ersten wackeligen Schritte macht, ist es oft nicht mehr zu stoppen: Laufen, springen und dabei ausprobieren, was der eigene Körper so alles kann, werden zu einem wichtigen Bestandteil seines Alltages. Mit Ihnen zusammen in Bewegung zu sein, macht natürlich doppelt so viel Spaß... Wie Sie Ihr Familienleben aktiv gestalten können, erfahren Sie in unseren bewegten Tipps.

Was Kinder bewegt
... muss auch Erwachsene bewegen. Lassen Sie die Bank am Spielplatz also ruhig ab und zu mal links liegen,  und werden Sie gemeinsam aktiv. Denn ein bewegter Familienalltag ist nicht nur die optimale Entwicklungsförderung für Ihr Kind - er fördert ganz nebenbei das Gemeinschaftsgefühl und Ihre eigene Gesundheit. Mehr Bewegung ins familiäre Leben zu bringen ist dabei mit wenig Aufwand verbunden und lässt sich einfacher im Alltag einbauen als Sie vielleicht annehmen: Warum also nicht mal öfters mit dem Fahrrad zur Tagesmutter oder Kita fahren? Oder im Kaufhaus die Stufen erklimmen, anstatt Fahrstuhl oder Rolltreppe zu benutzen?


Wie wäre es außerdem mit...
  • Fangen oder Verstecken spielen im Park
  • Ball spielen auf der Wiese
  • Drachen steigen lassen
  • auf Schatzsuche gehen im Wald
  • einem Schwimmbadbesuch
  • Schlitten fahren
  • und vielem mehr...

Weitere Ideen und Bewegungstipps haben wir auf den folgenden Seiten für Sie zusammengestellt.



Fakten zum Staunen
Die ersten Bewegungsvorbilder für Ihr Kind sind Sie

Haben Sie gewusst, dass Sie einen großen Einfluss auf das Bewegungsverhalten Ihres Kindes und damit auf seine gesunde Entwicklung haben?

So zeigen die Beobachtungen, dass z.B. ein bewegungsunsicheres Kind auch oft Eltern hat, die selbst nur in geringem Maße körperlich bzw. sportlich aktiv sind und daher dem Kind unzureichende Bewegungserlebnisse vermitteln. Der Grund: Kinder lernen vor allem durch Beobachtung - und dabei spielt das elterliche  (Bewegungs-) Vorbild eine große Rolle. Mit anderen Worten: Wenn Sie sich gern bewegen, ihren Alltag aktiv gestalten und vielleicht sogar ein sportliches Hobby verfolgen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sich Ihr Nachwuchs ebenfalls langfristig einen bewegten Alltag zur Gewohnheit macht.