Ich - einfach einmalig (Themenfeld "Lebenskompetenz" für die Klassen 3/4)

Kurzinfo: Worum geht es?

Die Lebenskompetenzen zu fördern, bedeutet, Kompetenzen zur Bewältigung schwieriger Situationen und Krisen zu vermitteln. Eine wichtige Lebenskompetenz ist das Selbstbewusstsein. Wer sich selbst kennt und mag, wem die eigenen Stärken und Schwächen bewusst sind und wer ein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten hat, der tut sich leichter, Konflikte zu bewältigen. Menschen, die selbstbewusst durchs Leben gehen, gelingt es wirkungsvoller, ihre Meinung zu äußern und auch mal „Nein“ zu sagen. So sind sie in der Lage, ihr Lebensumfeld aktiv zu gestalten, anstatt ihr Schicksal ausschließlich in die Hände anderer Menschen und äußerer Umstände zu geben.

 

 

 

 

Die Unterrichtsstunden

Die Grundlage für ein gutes Selbstbewusstsein ist die Entwicklung eines passenden Selbstkonzeptes. Wer sich selbst kennt und sich seiner Persönlichkeit bewusst ist, kann einschätzen, welche Situationen er wie meistern kann. In der ersten Unterrichtsstunde geht es daher vor allem um die Auseinandersetzung mit der eigenen Person und ihren Besonderheiten. Wie nehme ich mich eigentlich selbst wahr? Wie würde ich mich jemand anderem beschreiben?


Die Familienhausaufgabe leitet über zur zweiten Unterrichtsstunde. Diese steht unter dem Motto „Wenn einer sagt: „Ich mag dich, du…“ und stellt die Stärkung des Selbstbewusstseins im Sinne des Selbstwertes in den Vordergrund. Durch positive Rückmeldungen aus der Familie und von den Schulkameraden soll der Wert der eigenen Persönlichkeit erkannt werden. Ganz nebenbei trainieren die Schülerinnen und Schüler auch, ihrem Gegenüber eine positive Botschaft zu seinen Besonderheiten mitzuteilen.



Zum Download "Ich – einfach einmalig"

Aufbau der "Fit von klein auf - Unterrichtsbausteine"

Im Rahmen der Einführung, welche nachfolgend für Sie zum Download bereit steht, erhalten Sie einen Überlick über den Aufbau der Unterrichtsbausteine sowie Unterrichtsstunden.

 

Zum Download

Fit von klein auf ist eine Initiative der Betriebskrankenkassen