Kochen von nah bis fern (Themenfeld "Ernährung" für die Klassen 3/4)

Kurzinfo: Worum geht es?

 

Frankfurter „Grie Soß“, Weißwurst oder Lapskaus – die deutsche Küche bietet eine Vielzahl von regionalen Spezialitäten. Vieles ist mittlerweile überregional bekannt und beliebt, manche Speisen oder ihre originale Zubereitung verbleiben aber auch in den Regionen. Einige Gerichte, die überregional verbreitet sind, haben jedoch auch nicht mehr viel mit den Originalen zu tun. Man denke zum Beispiel an die trockenen Spätzle aus dem Supermarkt, die mit dem frischen Original aus dem Schwabenland nur wenig Ähnlichkeit haben.

 

Ähnliches wie für die Speisen aus den Regionen Deutschlands gilt auch für internationale Spezialitäten: Gyros und Hähnchen süß-sauer oder Tapas sind in Deutschland angekommen und voll in unseren Speiseplan integriert. Dabei handelt es sich jedoch ebenfalls häufig um „eingedeutschte“ Spezialitäten und was wir für typisch griechisch, chinesisch oder spanisch halten, wird in der Ferne ganz anders zubereitet oder ist manchmal dort auch gar nicht bekannt.

Nichtsdestotrotz bieten die Speisen, die wir aus anderen Regionen oder Ländern übernehmen, Gelegenheit, den Speiseplan vielfältig zu gestalten. Neben der Möglichkeit, durch Tiefkühlung und Co beinah jede Zutat zu jeder Jahreszeit verwenden zu können, haben die neuen Gerichten aus der Ferne unsere Essgewohnheiten in den letzten Jahrzehnten wohl am stärksten verändert.

 

 

Die Unterrichtsstunden

In der ersten Unterrichtsstunde dieses Bausteins stehen die regionalen Gerichte im Vordergrund. Was macht eigentlich ein regionales Gericht aus? Welche besonderen Speisen haben die Kinder schon einmal auf Reisen kennengelernt? Und was ist eigentlich die Spezialität der eigenen Region? Nach der Auseinandersetzung mit den regionalen Gerichten stellt sich die Frage, was denn eigentlich als ein „typisch deutsches“ Essen angesehen werden kann. Während die meisten hier wohl auf süddeutsche, deftige Spezialitäten wie Haxen und Knödel setzen würden, lernen die Kinder eine ganz andere, unauffällige Spezialität auf deutschen Tellern kennen...


Die zweite Stunde thematisiert hingegen die Vielfalt der verschiedenen Essgewohnheiten und -kulturen in der Ferne. Anhand des Frühstücks wird verdeutlicht, wie verschieden die Speisepläne weltweit gestaltet sind. Während es in unseren Breitengeraden eher unüblich ist, am Morgen eine Suppe zu essen, ist dies in anderen Gegenden völlig normal. Die Auseinandersetzung mit dem Thema bietet außerdem die Möglichkeit, die eigenen Frühstücksgewohnheiten noch einmal zu reflektieren. Dass auch unsere Art, mit Messer und Gabel zu essen nur für eine Minderheit der Menschen weltweit üblich ist, lernen die Schülerinnen und Schüler in der darauffolgenden Übung.



Zum Download "Kochen von nah bis fern"

Aufbau der "Fit von klein auf - Unterrichtsbausteine"

Im Rahmen der Einführung, welche nachfolgend für Sie zum Download bereit steht, erhalten Sie einen Überlick über den Aufbau der Unterrichtsbausteine sowie Unterrichtsstunden.

 

Zum Download

Fit von klein auf ist eine Initiative der Betriebskrankenkassen